DE EN
DE EN

Kabarettisten klagen gegen Ticket-Schwarzhandel

Johannes Hintermayr als Klagevertreter wirft dem weltweit agierenden Schweizer Unternehmen eine Beteiligung am mutmaßlichen Sachwucher vor. Außerdem gehe es um den Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Künstler sowie einen unzulässigen Imagetransfer, weil viagogo mit der Popularität der Künstler werbe. Potentielle Ticketinteressenten werden in die Irre geführt, weil sie annehmen, dass die viagogo-Anbieter die Tickets berechtigt anbieten und verkaufen dürfen.
Außerdem übt viagogo das Gewerbe eines Kartenbüros aus, ohne die notwendige Berechtigung innezuhaben.
Die Fans von Viktor Gernot und Monika Gruber sind daher nur auf der sicheren Seite, wenn sie ihre Tickets über ein zugelassenes Kartenbüro oder von der Veranstaltungsagentur Stage erwerben.

« zurück zur Blogübersicht